Rundum erneuerter Markenauftritt: “BBF” wird zu “Frankfurter Bäder”

Rundum erneuerter Markenauftritt: “BBF” wird zu “Frankfurter Bäder”

Der neue Markenauftritt der Frankfurter Bäder © Frankfurter Bäder

 

Frankfurt am Main, 28. November 2017

Die BäderBetriebe Frankfurt (BBF) treten ab sofort nach außen als “Frankfurter Bäder” auf. Neben dem neuen Namen und dem neuen Claim “Das reinste Vergnügen” gehören zum aktualisierten Markenauftritt auch moderne Logos für die Dachmarke und die 13 Erlebnis-, Hallen- und Freibäder des städtischen Betriebs. Ziel ist es, mehr Bürger aus ganz unterschiedlichen Zielgruppen für das vielfältige Angebot der Bäder zu gewinnen und die Bekanntheit und Sympathie der übergeordneten Marke zu steigern. Abgerundet wird die Einführung des neuen Markenauftritts mit einem knapp drei Minuten langen Imagefilm, der auf der Frankfurter Sportgala vorgestellt wurde..

Die BäderBetriebe Frankfurt haben sich für einen neuen Markenauftritt entschieden, der durch Name, Claim und Look leicht zugänglich, sympathisch und eingängig ist. Mit “BBF” als Abkürzung und bisherigem Markennamen kam die Mehrzahl der Besucher nicht optimal zurecht. So zeigt eine repräsentative Umfrage von Kantar EMNID, dass “BBF” als Marke nur 24 Prozent der Badegäste ein Begriff ist. Das soll sich mit “Frankfurter Bäder” ändern. Vor der Gründung der BäderBetriebe Frankfurt GmbH 2003 wurden die städtischen Bäder schon einmal unter diesem Namen beworben.

“Der neue Name ist unverwechselbar und identitätsstiftend”, so Geschäftsführer Frank Müller. Der Claim, “Das reinste Vergnügen”, stellt Begeisterung und Erlebnis in den Vordergrund. Wir sprechen damit nicht nur Familien, Kinder und Jugendliche an, sondern auch Sportler, Senioren oder Gesundheits-und Wellnessbegeisterte, die mit Vergnügen Bahnen schwimmen, sich im Whirlpool unterhalten oder in der Sauna entspannen. Natürlich gibt es viele Möglichkeiten, sich in Frankfurt zu vergnügen, aber keine, bei der frisches und klares – eben “reines” – Wasser so im Vordergrund steht.”

Das neue Design der Marke verdeutlicht, dass viele Bäder mit einem breiten Angebot für jedermann zum Unternehmen gehören: Vom Familienerlebnisbad über Wellnesslandschaften bis zum Vereins- und Sportlerbad mit Fitnesscentern; vom Baby- übers Schul- bis zum Seniorenschwimmen. So zeigt das Logo der Dachmarke drei verschiedenfarbige Wellen, die für die Kategorien Erlebnisbad, Freibad und Hallenbad stehen. Die Wellen werden in den Logos der einzelnen Bäder wieder aufgegriffen, die darüber hinaus den Namen des jeweiligen Bades und einen individuellen Claim enthalten. Zur einfachen Einordnung zeigen die Hallenbäder-Logos ein stilisiertes Dach, das Logo der Freibäder eine vereinfachte Sonne. Die Erlebnisbäder Rebstockbad, Titus Thermen und Panoramabad Bornheim behalten ihr aktuelles Logo.

Mit der Entwicklung des neuen Markenauftritts wurde die Frankfurter Kommunikationsagentur PSM&W beauftragt, die eine entsprechende Ausschreibung für sich entscheiden konnte. Weitere Kommunikations- und Marketingaktivitäten, wie der Relaunch der Bäder-Website oder attraktive Veranstaltungen, sind in Planung. Mit dem neuen Facebook-Auftritt der Bäder besteht seit April dieses Jahres neben der Website ein weiteres aktuelles Informationsportal. Darüber hinaus findet auf Facebook ein reger Austausch mit den Kunden statt.


Über die Frankfurter Bäder

Die 2003 gegründete BäderBetriebe Frankfurt GmbH beschäftigt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadtwerke Frankfurt am Main Holding GmbH. Nach außen treten die BäderBetriebe unter dem Markennamen Frankfurter Bäder auf. Die Frankfurter Bäder bieten Einwohnern der Stadt und Gästen fast rund um die Uhr ein vielfältiges Schwimm-, Bade- und Wellnessangebot. Hierfür gibt es insgesamt 13 Einrichtungen: die Erlebnisbäder Rebstockbad, Titus Thermen und Panoramabad Bornheim; die Hallenbäder Textorbad, Höchst und Fechenheim (Fechenheim als reines Vereinsbad), das Hallen- und Freibad Riedbad Bergen Enkheim sowie die Freibäder Hausen, Brentano, Silo, Stadion, Nieder-Eschbach und Eschersheim. Neben den Schwimm- und Badeanlagen bieten die Frankfurter Bäder fünf Sauna- und Dampfbadeinrichtungen sowie zwei Fitnessstudios. Dadurch erfüllen die Frankfurter Bäder vollwertig ihren Zweck zur Förderung des Gesundheitswesens, des Sports und der Freizeitgestaltung.
BäderBetriebe Frankfurt GmbH[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]